Auch Galileo fing klein an. Das die Erde keine Scheibe ist, wollte zunächst auch keiner glauben. Die Faktenlage überzeugte aber nach und nach alle Skeptiker. Daher gilt:

Ganz klares NEIN! Mit jeder Stimme nehmen Sie den realitätsfremden etablierten Parteien eine Stimme UND DAMIT GELD aus der PARTEIENFINANZIERUNG weg. Sie geben es an kleine Parteien, die dadurch wachsen können.

Ganz nach dem Motto „keineres Übel“ geben viele Wähler ihre Stimme nur einer Partei, die auch sicher in ein Parlament einzieht. Doch dieses vermeintlich kleinere Übel ist in Wirklichkeit das größere, denn es verlängert die unsägliche Politik des „Weiterso“.

Daher fordern wir „LIEBER EIN ENDE MIT SCHRECKEN ALS EIN SCHRECKEN OHNE ENDE!“

Was Deutschland und Hessen jetzt braucht, sind Stimmen, die den Mut haben sich für dringend notwendige liberal-konservative Reformen zu entscheiden. Nur so kann den etablierten Parteien klar gemacht werden, dass man auf sie nicht angewiesen ist. Das es Politiker mit Rückgrat und Überzeugungen gibt. Wer über die Jahre aufgrund von irgendwelchen vorgeschobenen Sachzwängen all seine Positionen aufgegeben hat, wie insbesondere die CDU, der muss sich dafür auch verantworten. In einer Demokratie bedeutet das abgewählt werden.

Viele Bürger wollen mit ihrer Wahl den Altparteien einen „Denkzettel“ verpassen und wählen Parteien Protestparteien am politischen Rand „Protestparteien“, obwohl sie mit den Zielen der Parteien nicht einverstanden sind. Sie tun das, um die etablierten Politiker zum Nachdenken und zu einer Kurskorrektur zu bringen. Damit verhelfen sie schließlich Parteien zu Macht und Einfluss, die ihre Ziele nicht vertreten, Fundamentalkritik an der Gesellschaft und unseren demokratischen Werten üben. Damit gefähren sie letztlich den Fortbestand unserer Gesellschaft statt sie zu reformieren!

Daher fordern wir „LIBERAL-KONSERVATIVE REFORMEN braucht das Land – jetzt!“